Verpackungen
Geschenke,  Weihnachten

Nachhaltige Geschenkverpackungen – Alternativen fürs Weihnachtsfest

Geschenke gehören, so wie ihre Verpackung, für die meisten zum Weihnachtsfest dazu. Dass durch die Verpackungen aber riesige Müllberge an Papier und Kunststoff entstehen und das nur für ein paar Sekunden des Auspackens, trübt die Festtagsfreude doch etwas.

Pro Weihnachtsfest fallen 8000 Tonnen Papiermüll aus Geschenkpapieren an, das entspricht einer Fläche von 7.000 nebeneinander ausgebreiteten Fußballfeldern. Dazu kommen Geschenkfolie, Schleifen aus Kunststoff, und weitere Dekoartikel. Auch das Altpapier der unzähligen Versandkartons ist hier noch nicht mit einberechnet.

Warum ist das ein Problem?

Für all diese Verpackungen werden bereits für die Produktion enorm viele Ressourcen benötigt. Hier wird, sowohl bei der Gewinnung der Rohstoffe wie Holz und Erdöl, als auch bei deren Verarbeitung zu Verpackungsartikeln, ein großer Teil an Wasser und Energie benötigt. So muss bereits im Vorfeld sehr viel Energie aufgewendet werde, damit wir die Verpackungen im Laden kaufen können.

Neben dem hohen Ressourcen- und Energieverbrauch wird die Umwelt auch durch Stickoxide, Schwefeldioxide und anderen Chemikalien belastet, die zur Behandlung der Zellstofffaser verwendet werden. Somit sind Geschenkpapiere auch für uns Menschen nicht ganz ungefährlich.

Ein weiteres Problem ist die Nutzung der Verpackungen als Einwegprodukte, sodass diese direkt nach dem Fest entsorgt werden. Damit wächst der ohnehin schon sehr große Müllberg unserer Gesellschaft immer weiter. Natürlich wird versucht, den Müll bestmöglich zu recyceln. Das Problem ist hierbei aber, dass viele Geschenkpapiere nicht „sortenrein“ sind, d.h. aus mehreren Materialien (wie Pappe, Aluminium, Plastik) bestehen. Diese Produkte sind im Recyclingprozess nur schwer voneinander zu trennen. Beschichtetes Papier gehört deswegen auch nicht ins Altpapier, sondern in den Restmüll (mehr Infos zur Trennung s.u.). Auf diesem Wege kann zumindest in Müllverbrennungsanlagen ein Fünftel der Energie, die zur Herstellung benötigt wurde, wieder in nutzbare Energie umgewandelt werden. Allein bei dieser Rechnung wird aber deutlich, dass sehr viel aufgewendete Energie verloren geht.

Da viele Geschenkartikel nicht ordnungsgemäß entsorgt werden und damit den Recyclingprozess nochmals erschweren, ist hier eine Übersicht, wie eine Trennung aussehen sollte:

  • Geschenkpapier (reines Papier) –> Altpapier
  • Beschichtetes Papier –> Restmüll
  • Geschenkfolie –> gelbe Tonne
  • Geschenkbänder aus Kunststoff –> gelbe Tonne
  • Bänder aus Stoff –> Restmüll
  • Tesafilm ablösen! –> Restmüll (da hier oft noch Papier dranhängt)

Können wir auf Verpackungen verzichten?

Eine Bescherung ohne Auspacken kann ziemlich schnell vorbei sein und verliert auch etwas an Charme, wenn alle Geschenke gleich auf dem Tisch stehen. Ich denke, das ist auch der wichtigste Grund für die Verpackungen: der Überraschungseffekt. Wir erinnern uns bestimmt alle noch an unsere Kindheit, als wir die Spannung kaum aushalten konnten und sofort jedes Papier zerfetzt haben und dann von unserem Wunsch überrascht wurde. Ich muss zugeben, auch heute liebe ich den Moment, wenn ich ein Geschenk langsam auspacke, mit Spannung die Schleife löse und erste Teile des Geschenks sichtbar werden.

Neben dem Überraschungseffekt sind Geschenkverpackungen aber auch schön, um dem Geschenk die letzte individuelle Note zu verleihen (natürlich auch nur, wenn wir es selbst einpacken und nicht in einem Laden verpacken lassen 😉 ). Hier toben sich besonders die Kreativen unter uns nochmal so richtig aus und dekorieren was das Zeug hält. Das schön verpackte Geschenk lässt die Vorfreude auf den Inhalt dann nur noch größer werden.

Ein Geschenk schön verpacken zu wollen, ist also an sich erstmal nichts Verwerfliches. Es kommt auf das wie und womit an. Im Folgenden findest du nun ein paar nachhaltige Alternativen zu einfachem Geschenkpapier.

Alternative Verpackungsmöglichkeiten

1. Papier

Wer nicht auf das klassische Gefühl beim Geschenkeein- und auspacken verzichten möchte, wird sicherlich auch mit den folgenden ökologischeren Alternativen glücklich sein.

Eine simple Alternative zu neuem Geschenkpapier ist die Wiederverwendung von Papieren der vergangenen Weihnachtsfesten. Hierbei kommt es natürlich darauf an, wie vorsichtig du damals beim Auspacken gewesen bist und ob die Papiere die passende Größe haben. Du kannst auch andere Papiere umfunktionieren: z.B. Papier von Blumensträußen (s. linkes Geschenk), Seiten aus alten Zeitschriften/Katalogen/ Magazinen oder Packpapier/ Füllmaterial aus Kartons.

Da wir kaum mehr solche Papiere zu Hause haben, verwenden wir hauptsächlich Zeitungspapier. Hierbei finde ich es besonders schön, dass dadurch jedes Geschenk eine individuelle Note bekommt und es immer für einen Lacher sorgt, wenn die Beschenkten sich das ausgesuchte Papier genauer anschauen mit dem Spruch „na, was hast du dieses Mal für einen Artikel für mich ausgesucht“. Genau das ist auch das Schöne: wenn du bei der Wahl der Zeitung auch noch auf das Bild oder den Artikel achtest und vielleicht sogar einen Beitrag findest, der den Beschenkten interessieren könnte, wird die Verpackung erst recht zu etwas Besonderem. Hier auf dem Bild habe ich z.B. einen Artikel mit einer Anleitung zur Seifenherstellung verwendet und darin ein Buch über plastikfreie Hausmittel verpackt.

2. Schachteln, Dosen, Säckchen, Tüten

All diese Dinge eignen sich wunderbar um komplett ohne Papier auszukommen und sind besonders bei Einpackmuffeln beliebt. Nachhaltig sind diese Verpackungen dann, wenn sie jedes Jahr wiederverwendet und nicht neu gekauft werden. Bei uns werden direkt nach der Bescherung die Boxen entweder wieder an den Schenkenden zurückgegeben, oder unter allen verteilt, sodass jede*r im nächsten Jahr genug Möglichkeiten zum Verpacken hat.

3. Stoffe/ Servietten

Servietten

Stoffe eignen sich genauso gut wie Papier zum einwickeln von Geschenken. Hier kannst du aufgehobene Papierservietten (wir nehmen immer welche aus Restaurants mit, die wir ungefragt bekommen), Stoffservietten, oder Stoffreste (wenn du z.B. nähst).

Verschenkst du etwas, das sich bereits selbst gut als Verpackung eignet, kannst du diesen Gegenstand auch als Verpackung für ein weiteres Geschenk verwendet (z.B. ein Buch in ein Küchenhandtuch einwickeln). Manche Geschenke aus Stoff brauchen auch gar keine Verpackung, sonders sehen mit einer einfachen Schleife schön aus. So kannst du beispielsweise einen Schal mit einem Band zusammenknoten und noch mit einem Tannenzweig dekorieren – fertig ist das schlichte Geschenk.

4. Kartons/ Glas

Auch alte Kartons von kleineren Paketen können sehr gut als Schachtel verwendet werden. Wenn noch Rückstände vom Etikett übrigbleiben, kannst du einfach ein Blatt Papier oder ein Stück Pappe draufkleben und dieses direkt als Namensschild nutzen oder schön verzieren.

Gläser eignen sich nicht nur für Geschenke aus der Küche (hier gibt’s ein paar süße Ideen), sondern auch andere Kleinigkeiten können in einem Glas sehr edel wirken. Selbst, wenn du Socken verschenkst, können diese in einem Glas mit etwas Deko wie einer Weihnachtskugel richtig schön aussehen.

5. Klopapierboxen

Ist das nicht eine tolle Möglichkeit ganz einfach eine Schachtel für kleine Geschenke zu basteln? Du brauchst lediglich eine Klopapierrolle und faltest diese an beiden Ecken zusammen. Mit ein paar Bändern hält das Ganze auch sehr gut zusammen.

6. Dekoration

Auch bei Dekoartikeln lautet der Leitsatz: verwende was du hast. Da ist es natürlich von Vorteil, wenn du über die letzten Jahre etwas angesammelt hast, aber selbst, wenn nicht, kannst du dieses Weihnachten auch damit anfangen. Wir haben uns auf diesem Wege unser Repertoire an Bändern und Schleifen zusammengesammelt und bedienen uns hier bei jeder Gelegenheit. Wenn du noch kein Sammelsorium zuhause hast, kannst du Bänder und Schleifen auch in einem Secondhandladen bekommen, oder dir hier aus Stoffen etwas zurechtschneiden.

Um die Geschenke noch schön zu verzieren nutze ich gerne Naturmaterialien (s. rechtes Bild) und selbstgemachte Geschenkeanhänger (hier gibt es ein paar Ideen zum Nachbasteln).

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Einpacken und ein ganz wundervolles Fest mit deinen Liebsten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.